Teil 2: Erfahrungsbericht aus 3 Flugreisen im Alter von


11 Monaten, 21 Monaten und 2,5 Jahren

Hier folgt nun die Fortsetzung zu unserem ersten Blog „ Fliegen mit Kind“.
Wie ihr bereits in Teil 1 lesen konnte haben wir in den letzten Jahren bereits etwas Erfahrung hierzu sammeln können und möchten diese mit euch teilen.

Unsere 2te Reise mit Kind ging wieder nach Bali (da gefällt es uns sehr gut).Leni war zu diesem Zeitpunkt bereits 21 Monate alt. Die Reisebetten im Flugzeug gibt es in diesem Alter (siehe Teil 1) leider nicht mehr, somit hatten wir Leni die komplette Flugzeit bei uns auf dem Schoß. Dieses Mal haben wir uns bei der Wahl unserer Reiseroute eher an den Flugzeiten orientiert und uns für einen Nachtflug von München über Dubai nach Denpasar (Bali) entschieden.
Hier haben wir ein gutes Angebot von Emirates genommen. 6 Stunden von München nach Dubai und 9 Stunden von Dubai nach Denpasar.
In Dubai hatten wir nur 2 Stunden Stop Over, dass war die bis jetzt beste Flugreise, man sitz nicht länger als 10 Stunden am Stück im Flieger, Zwischenstopp sehr kurz und es war ein Nachtflug! Hier konnte Leni mehr als die Hälfte der Zeit schlafen, zumal es eh ihre Hauptschlafenszeit ist!

Bei der Wahl der Sitzplätze, haben wir natürlich versucht Mutter-Kind-Plätze (Mittelreihe) mit viel Beinfreiheit zu bekommen, da Leni unter 2 Jahren kostenfrei fliegen darf, aber dafür keinen eigenen Sitzplatz bekommt,
war uns die Beinfreiheit wichtig. Je mehr Platz desto besser.
Unser Tipp an Euch: keine falsche Bescheidenheit oder Zurückhaltung mit Kind! Da Familien und Menschen mit Handicap meist als Erstes in den Flieger einsteigen dürfen, haben wir schnell unsere gebuchten Plätze bezogen. Und dann ging es los, während des Bordings haben wir uns gleich an eine Flugbegleiterin gewendet und gefragt, ob der Flieger ausgebucht ist und ob wir gegebenenfalls auf geeignetere Freie Plätze umziehen könnten. Was bis jetzt auch immer möglich war, allerdings wurde uns gesagt wir könnten das dann machen wenn wir in der Luft sind. Da rate ich jedem, wartet nicht darauf, sonst sind die besten Plätze belegt und so ein „Backpacker“ liegt dann in der 4er Reihe die ihr mit Kind im Flieger definitiv nötiger hättet. Daher dreist sein, schnappt euch ein paar Spielsachen und Taschen (vielleicht nicht unbedingt die Tasche mit Geld und euren Reisepässen), schaut euch schon mal im Flieger um, wartet solange bis das Bording fast zu Ende ist und belegt dann gleich die Plätze die für euch am besten sind mit euren Sachen! Sollte der Flieger fast voll sein und ihr könnt nichts finden, dann empfiehlt es sich, den ein oder anderen Fluggast zu fragen ob er mit euch den Platz tauscht, was für viele dann auch kein Problem ist wenn sie sehen, dass man mit ihnen die tollen Beinfreiheit-Plätze gegen eine Dreierreihe (oder sogar Viererreihe) tauschen will. Wenn man dann noch etwas gestresst wirkt, sind die Meisten wirklich hilfsbereit.

Unser 3ter Langstreckenflug mit Kind war der Start unserer Weltreise. Worldsafari on Tour! Mit Thai Air ging es ca. 10,5 Stunden von München nach Bangkok. Leider kein Nachtflug, hier hat Leni nur ca. 2 Stunden geschlafen, diesmal aber auch im eigenen Sitzplatz, somit hatten wir 3 Plätze, was das Minimum ist um mit einem Kind halbwegs entspannt zu fliegen.

So, jetzt haben wir doch einiges geschrieben, ursprünglich wollten wir in diesem Blog auch noch das Thema Jetlag beschreiben, aber das wird dann wohl ein kurzer extra Blog werden.

Unser Fazit:

Am besten sind Nachtflüge bei welchen man wenn möglich nicht länger als 10 Stunden am Stück im Flieger sitzt.

Während des Bordings immer die Augen nach optimalen Sitzplätzen offen halten und dann immer schnell und dreist sein. Keine falsche Zurückhaltung!

Was die Verpflegung für Kinder an Board betrifft, ist so ziemlich jede Airline relativ gut ausgestattet. Solltet ihr mit einem Flaschenkind unterwegs sein, ist es auch kein Problem heißes Wasser im Flieger zu bekommen oder etwas selbst mitgebrachtes aufwärmen zulassen.

Wir hoffen wir konnten euch etwas ermutigen eure Reisepläne umzusetzen. Solltet ihr noch Tipps oder Fragen zu diesem Thema haben, bitte schreibt uns diese als Kommentar unter den Blog! Wir freuen uns über regen Austausch!

Sonnige Grüße aus Bali
Holger, Sabrina und Leni