Erfahrungsbericht aus 3 Flugreisen im Alter von

11 Monaten, 21 Monaten und 2,5 Jahren

In unserem ersten Blog werden wir euch über unsere Erfahrungen zum Thema Fliegen mit Kind berichten. Da es am Ende doch sehr viel Text geworden ist haben wir dieses Thema in 2 Blogs aufgeteilt.

Zunächst können wir jedem nur raten auf jeden Fall zu fliegen, egal ob eine kurze Strecke oder ein Langestreckenflug. Wenn ihr es machen wollt, dann bitte macht es und lasst euch von niemandem reinreden!

Als wir das Erste mal mit Leni geflogen sind war sie 11 Monate alt und es ging gleich mal mit 15 Stunden Flugzeit nach Bali. Die häufigste Reaktion, als wir von unseren Reiseplänen erzählt haben, war “ das könnt ihr doch nicht machen, so ein langer Flug“, „Leni ist doch noch viel zu jung um so weit zu fliegen ✈ „.“ das ist doch nur unnötiger Stress für euch und die Kleine“. Wir haben es natürlich trotzdem gemacht.
Im Vorfeld haben wir ausführlich im Internet recherchiert, uns informiert und mit unserem Kinderarzt gesprochen.
Somit stand unserer Reise nichts mehr im Wege.

Wir sind fest davon Überzeugt: Je ruhiger wir als Elternteil über die Flugreise denken, desto ruhiger und entspannter werden auch die Kinder sein. Man darf sich von den negativen Meinungen von Außen nicht beeinflussen lassen. Wir kennen keine Familie, die uns dringend von einer Reise mit Kind abgeraten hat. Wenn man will ist alles möglich und stressig kann es schon mal werden. Das ist übrigens unsere Vorgehensweise bei vielen Dingen im Leben! Natürlich haben wir uns auch darüber Gedanken gemacht, was ist wenn Leni viel schreit oder mal etwas lauter ist , wir können nicht einfach anhalten und aussteigen, wie wird das dann mit den anderen Fluggästen?
Fazit, „ I don´t give a f**k“!

Kinder schreien, Kinder sind auch mal etwas lauter,  dass sind sie aber auch zu Hause und da müssen die Nachbarn auch damit leben und zwar jeden Tag und nicht nur 10 oder 12 Stunden. Wenn man das schon mal aus dem Kopf hat, ist schon einiges an Stress abgebaut!

Bei der Auswahl der Fluglinie und der Flugroute wird es schon etwas schwieriger. Nach unserer Recherche haben wir uns damals für Singapur Air entschieden, da diese Airline als eine der Wenigen ein Kindbett für Kinder über 6 Monate angeboten hat. Es ist sehr komfortabel für Eltern und Baby die Möglichkeit zu haben, das Kind zum Schlafen ins Bettchen zu legen. Und es ist definitiv besser mehr Platz zu haben, zumal die Kinder unter 2 Jahren nichts kosten, aber dafür natürlich auch keinen eigenen Sitzplatz bekommen. Somit wäre die Alternative gewesen, Leni 12 Stunden auf dem Schoß zu haben. Da haben wir gerne ein paar Euro bei Singapur Air mehr bezahlt.

Info „Reisebett“:
Singapur Airline: bis 12 Monate
Emirates: bis 12 Monate
Thai Airways: bis 6 Monate
Stand: April 2017

Was die Flugroute betrifft haben wir uns für einen Zwischenstopp mit einer Übernachtung in Singapur entschieden, da wir auf Bali ein Hotel im Norden der Insel hatten und somit nochmal 4,5 Stunden Fahrt vor uns hatten. Von Singapur nach Bali sind es zwar nur noch ca. 2,5 Stunden Flug, allerdings wären wir mit Transfer ins Hotel insgesamt ca. 20 Stunden am Stück unterwegs gewesen und das ist dann doch etwas zu Lang. Soviel dann wieder zum Thema Stress.

Am Ende war es die richtige Entscheidung, Leni hat auf dem 12 Stunden Flug nach Singapur ca. 5 Stunden geschlafen und wir haben gesehen, dass die fast 4,5 Stunden Fahrt auf Bali zu unserem Hotel, selbst nach dem zusätzlichen Aufenthalt in Singapur anstrengend war, auch für uns als Erwachsene. So, das war jetzt einiges zu lesen. Im 2ten Blog zu diesem Thema schreiben wir über weitere Flugrouten, mit oder ohne Zwischenstopp, Tag oder Nacht Flüge und fassen alle wichtigen Informationen nochmal kurz zusammen.

Welche Erfahrungen habt ihr zum Thema „Fliegen mit Kind“ gesammelt? Schreibt uns doch hierzu ein paar Zeilen als Kommentar. Wir freuen uns über sämtlichen Input.

Sonnige Grüße aus Bali
Holger, Sabrina und Leni

%d Bloggern gefällt das: